Was sind Bauschäden und Baumängel ?...
_________________________________________________________________________________

Die Begriffe Bauschäden und Baumängel werden im Bereich des Bauens nicht selten als synonym
gebraucht. Der Begriff des Bauschadens ist kein Rechtsbegriff, sondern ein landläufiger Ausdruck
der sich im Sprachgebrauch der Baufachleute und Techniker gebildet und eingebürgert hat. Selbst
in technischen Regelwerken werden diese Begriffe verwendet, z.B VDI 3822 - Schadensanalyse.

Der Begriff Bauschaden wird als Veränderung an einem Bauteil definiert, durch die seine Funktion
beeinträchtigt oder unmöglich gemacht wird.
Der Baumangelbegriff hat im Werkvertragsrecht des 634 ff BGB und in den Verdingungsordnung
für Bauleistungen, kurz VOB genannt, seine feststehende Definition erhalten. Der Jurist definiert
den Baumangel als eine Leistung oder Eigenschaft, die durch Fehler, Fehlen oder Verstoß
entstehen.
Fehler sind Leistungen oder Eigenschaften die den Wert oder die Tauglichkeit des zu dem gewöhn-
lichen oder dem nach Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern. Fehlen ist, wenn
vertraglich zugesicherte Leistungen oder Eigenschaften fehlen. Verstoß ist, wenn die Leistung oder
die Eigenschaften gegen allgemein anerkannte Regeln der Technik verstoßen.

Normen behaupten für sich anerkannte Regeln der Technik zu sein. Oftmals sind Normen veraltet
und Techniker und Baufachleute setzen bereits Baustoffe, Systeme und Techniken ein, die sich
in der Praxis über jahrzehnte bewährt haben.